Download 22 Panik Stories : klassische und moderne Geschichten des by Manfred Kluge PDF

By Manfred Kluge

Show description

Read Online or Download 22 Panik Stories : klassische und moderne Geschichten des Grauens PDF

Similar german_2 books

Technische Informatik 2: Grundlagen der Computertechnik, 5. Auflage

Die beiden B? nde Technische Informatik bieten einen verst? ndlichen Einstieg in dieses wichtige Teilgebiet der Informatik. Leser mit unterschiedlichen Vorkenntnissen gewinnen schrittweise einen ? berblick ? ber die ben? tigten elektrotechnischen und elektronischen Grundlagen. Leicht verst? ndliche Einf?

Extra resources for 22 Panik Stories : klassische und moderne Geschichten des Grauens

Example text

Warum erbleichen die Gesichter? Warum beißt dieser zungenfertige Redner auf einmal die Zähne zusammen? Warum beginnt der mürrische Held da so zu stammeln? Warum läuft diese hochmütige Dame diese bis zum Gürtel mit Schmuck behängte Blondine, davon? Wonach fragt dieser elegante Herr, den sonst selbst ein zufälliger Blick zu beleidigen schien? Also gibt es auf der Welt doch noch etwas außer Ihren täglichen Intrigen, Ränken und Spekulationen, meine verehrten Herrschaften? Aber nein! Unnützes Geschwätz!

Stets auf der Suche nach einer die Wirklichkeit als Trugbild entlarvenden Spiritualität, beschäftigte sich Villiers Zeitlebens mit Okkultismus, Theosophie und Freimaurerei. Wie E. Т. A. Hoffmann und E. A. Poe war er ein li­ terarischer Pionier im Neuland des Unbewußten, zugleich ein Verfluchter, ein »Poet maudit« der Schwarzen Romantik, auch darin Poe verwandt, Seine »grausamen Geschichten« erschienen 1904 erstmals in deutscher Sprache. Die kürzlich stattgefundenen Hinrichtungen erinnern mich an eine ganz un- l'Isle-Adam gewöhnliche Geschichte, die ich hier mitteile.

In der Stadt herrschte noch reges Leben, Passanten drängten sich auf den Gehsteigen, schöne Frauen, die sich verspätet hatten, verhüllten ihre Gesichter und schlugen dann wieder den Schal zurück, als sei der Sturm an allem schuld, sie wandten sich um und blieben stehen; eine Schar junger Männer folgte ihnen und dankte lachend dem Wind für seine Unhöflichkeit, gesetzte Leute verurteilten die einen wie die anderen und gingen weiter, insgeheim bedauernd, daß es für sie bereits zu spät war, dergleichen zu tun; Räder ratterten bald rasch, bald träge übers Pflaster, der Klang von Leiern lag in der Luft; und aus all diesen verschiedenartigen einzelnen Bewegungen entstand eine gemeinsame, durch die dieses seltsame, aus Menschenbrüsten und Steinen gefügte Ungeheuer, Großstadt genannt, atmete und lebte.

Download PDF sample

Rated 4.85 of 5 – based on 50 votes